Informationen zur kirchlichen Trauung

Liebes Brautpaar,

 

Sie wollen heiraten und Ihren Traugottesdienst mit Verwandten, Freunden und mit der Gemeinde feiern. Wir freuen uns mit Ihnen auf dieses Fest.

 

Die folgenden Informationen wollen Ihnen helfen, das Traugespräch und den Festgottesdienst vorzubereiten.

 

Auf dem Standesamt werden Sie sich vor dem Vertreter des Staates das öffentliche „Ja" zum gemeinsamen Lebensweg geben. Im Traugottesdienst werden Sie diese Entscheidung vor Gott bekräftigen. Sie versprechen vor Gott und vor der Gemeinde Ihren Ehepartner dankbar anzunehmen, wertzuschätzen, zu lieben und als „Gottesgeschenk für Ihr Leben" anzusehen.

 

Wir wissen alle, dass Beziehungen misslingen können, und dass Beziehung leben auch Arbeit ist – wir reden ja von Beziehungsarbeit. Damit Ihr Versprechen auch im Alltag gelebt werden kann, bitten wir Gott um seine Hilfe. Deshalb werden Sie beide das Versprechen so bekräftigen: „]a - mit Gottes Hilfe!"

 

Traugottesdienst heißt also: Es ist ein Gottesdienst aus Anlass Ihrer Eheschließung, in dem Sie Gott um seine Hilfe und seinen Segen für den künftigen gemeinsamen Weg bitten.

 

Auf dieses Fest freut sich heute schon

Ihr Pfarrer

Hans Veit

 

 

 

Hinweise zur kirchlichen Trauung in der

Evangelischen Kirchengemeinde Knittlingen

 

 

Bevor Sie Termin und Lokal festmachen, bitten wir um Terminabsprache mit dem Pfarramt. Melden Sie bitte danach die Trauung im Gemeindebüro bei Frau Neubauer möglichst früh an.

 

Bei einem Traugespräch klären wir den Ablauf des Gottesdienstes und offene Fragen. Das Gespräch sollte einige Monate vor der Trauung stattfinden, damit Sie in Ihrer Einladung entsprechende Informationen weitergeben können.

 

Angekündigt wird Ihre Trauung am Sonntag vor Ihrer Hochzeit im Gottesdienst um 10.00 Uhr in unserer Kirche. Die ganze Gemeinde soll sich mit Ihnen freuen, und viele beten für Sie.

 

Der Traugottesdienst beginnt mit dem Glockenläuten. Alle Glocken werden zu Ihrem Fest zur Ehre Gottes ertönen und laden dazu ein, mit Ihnen zusammen den Traugottesdienst zu feiern. Die Gäste sollten möglichst schon 10 Minuten vor dem Gottesdienst in der Kirche Platz nehmen.

 

Unsere Mesnerin heißt Magdalene Egler-Kwaning. Sie berät Sie gern in Fragen des Blumenschmucks, der Sitzordnung usw.  Am besten sprechen Sie sie nach einem Gottesdienst einmal an - oder Sie erreichen sie telefonisch unter (07043) 940174.

 

Den Blumenschmuck können Sie für Ihr Fest gern selbst bestellen. Wir danken Ihnen, wenn sich am folgenden Sonntagsgottesdienst die Gemeinde auch noch an dem Schmuck erfreuen kann. Bitte sprechen Sie dies auch mit der Mesnerin ab.

 

Die Orgel soll natürlich in Ihrem Traugottesdienst auch ertönen. Wir beauftragen dazu unsere Organistin. Wenn Sie in Ihrer Verwandtschaft oder Bekanntschaft jemanden haben, die sich musikalisch einbringen können, ist dies natürlich möglich. Bitte sprechen Sie das im Traugespräch mit mir ab.

 

Ihr Trauspruch: Ein Wort aus der Bibel soll Ihren Eheweg begleiten. Der Trauspruch ist auch die Grundlage für die Ansprache. Suchen Sie sich gemeinsam einen Bibelvers als Ihren persönlichen Trauspruch aus. Eine Auswahl von Trausprüchen finden Sie in der Anlage.

 

Fotografieren können Ihre Gäste gern und zwar ganz

am Anfang beim Einzug und bei der Begrüßung und dann wieder am Schluss des Gottesdienstes ab dem Nachspiel beim Auszug. Nach dem Gottesdienst sind Erinnerungsfotos auch am Altar möglich. Während des Gottesdienstes ist (wie bei allen anderen Gottesdiensten auch) das Fotografieren und Filmen nicht erlaubt. Dafür gibt es einige Gründe, die wir im Traugespräch auch besprechen werden. Was im Gottesdienst geschieht,

kann man sowieso nur mitfeiern und im eigenen Herzen bewahren.

 


Das Opfer, das die Gottesdienstbesucher am

Ausgang einlegen können, kommt den vielfältigen

Aufgaben unserer Gemeinde zugute. Herzlichen Dank

dafür!

 

Über Aktionen nach dem Gottesdienst (Sektempfang…) sollten Sie unsere Mesnerin informieren. Blumenstreuen, Reiswerfen o.ä. ist in der Kirche nicht möglich.

 

Ablauf Traugottesdienst

Hier finden Sie den Ablauf des Traugottesdienstes, wie er normalerweise in unserer Gemeinde gefeiert wird. Änderungen und Ergänzungen sind natürlich möglich. Wir reden im Traugespräch darüber. Gern können sich Freunde und Verwandte bei Lesungen, Gebeten und bei der musikalischen Gestaltung einbringen. Bevor Sie aber Konkretes planen, sollten wir im Traugespräch uns abstimmen – nicht alles passt in einen Gottesdienst.

 

 

Glockengeläut

Die Glocken laden zum Gottesdienst ein.

Vorspiel und Einzug

Pfarrer begrüßt das Brautpaar vor der Kirche; die Gottesdienstgemeinde sitzt in der Kirche und erhebt sich beim Orgelvorspiel. Brautpaar und Pfarrer ziehen gemeinsam ein (evtl. mit Trauzeugen…)

Eingangswort

Begrüßung

Lied

Hier empfehlen wir einen bekannten Choral, so dass alle mitsingen können. Die Lieder legen wir gemeinsam beim Traugespräch fest.

Gebet

An dieser Stelle ist auch möglich, gemeinsam einen Psalm zu beten.

Stilles Gebet

 

Musik

 

Trautext und Predigt

Die Predigt orientiert sich an Ihrem Trautext.

Lied

 

Schriftlesung

Die Lesung kann von Freunden oder Verwandten übernommen werden.

 

Wir hören aus der Heiligen Schrift, dass Gott Mann und Frau füreinander geschaffen und gesegnet hat:

Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. Und Gott segnete sie. Gott sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.

 

In der Ehe gehören Mann und Frau ein Leben lang zusammen; denn Jesus sagt im Evangelium:

Gott, der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!

 

Für das Zusammenleben in der Ehe gilt, was allen Christen gesagt ist. Darum hören wir die Weisung des Apostels:

So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. Und der Friede Christi, zu dem ihr auch berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar.

Gebet

 

Traufrage

Pfarrer: „Nun frage ich euch vor Gott und dieser christlichen Gemeinde: N. N., willst du mit N. N. als deiner Ehefrau nach Gottes Gebot und Verheißung leben, sie als Gottes Gabe lieben und ehren und ihr in Freud und Leid treu bleiben, bis der Tod euch scheidet, so antworte: ja, und Gott helfe mir.“

Ehemann: „Ja, und Gott helfe mir.“

 

Pfarrer: „N. N., willst du mit N. N. als deinem Ehemann nach Gottes Gebot und Verheißung leben, ihn als Gottes Gabe lieben und ehren und ihm in Freud und Leid treu bleiben, bis der Tod euch scheidet, so antworte: ja, und Gott helfe mir.“

Ehefrau: „Ja, und Gott helfe mir.“

Trausegen

 

Ringtausch

An dieser Stelle ist es möglich, sich die Ringe gegenseitig anzustecken.

Musik

 

Fürbitte

Auch hier ist die Mitwirkung möglich.

Vaterunser

 

Übergabe Bibel

 

Segen

 

Orgelnachspiel

Die Personen, die zu Beginn miteinander eingezogen sind, ziehen wieder miteinander aus.

 

 

 


Auswahl von Trausprüchen

 

In der Bibel finden Sie eine Fülle von Versen, die als Trauspruch geeignet sind. Hier eine Auswahl:

 

Wohin du gehst, dahin gehe auch ich. Und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Dein Volk ist mein Volk. Nur der Tod wird mich von dir scheiden.
Rut 1, 16 17

 

DU bist doch in unserer Mitte, Herr, und Dein Name ist über uns ausgerufen, verlass uns nicht.
]er 14,9

 

Stark wie der Tod ist die Liebe, mächtig wie die Gewalten der Tiefe ist ihr Eifern. Wasserfluten löschen die liebe nicht, und Ströme ersticken sie nicht.
Hld 8,6 7

 

Ich bleibe derselbe, so alt ihr auch werdet, bis ihr grau werdet, will ich euch tragen.
Jes 46,4

 

Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.
Mt 19,6

 

Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel an deinen Arm.
HId 8,6

 

Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.
Joh 15,1,2

Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe.
Joh 15,9

 

Ertragt euch gegenseitig, und vergebt einander, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr.
Kol 3,13

 

Vor allem haltet fest an der Liebe zueinander.
1 Petr 4,8

 

Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm.
1 Joh 4,16

 

Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten fuhrt.
Röm 8,28

 

Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer.
Röm 13,8

 

Einer trage des anderen Last; so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
Gal 6,2

 

Die Liebe erträgt alles glaubt alles, hofft alles, hält allem Stand Die Liebe hört niemals auf.
1 Kor 13,7

 

 

Lasset uns nicht lieben mit  Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.

1. Johannes 3,18

 

Der Herr spricht: Ich sende  einen Engel vor dir her, der dich auf deinem Weg behütet.

2. Mose 23,20

 

Du tust mir kund den Weg zum  Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner  Rechten ewiglich.                                                                                        

Psalm 16,11

 

Der Herr ist mein Hirte, mir  wird nichts mangeln.

Psalm 23,1

 

Der Herr ist mein Licht und  mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?

Psalm 27,1

 

Ich will den Herrn loben  allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.

Psalm 34,2

 

Denn bei dir, Herr, ist die  Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.Psalm 36,10

 

Befiehl dem Herrn deine Wege  und hoffe auf ihn, er wirds richtig machen.

Psalm 37,5

 

Gott ist unsere Zuversicht  und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die  uns getroffen haben.

Psalm 46,2

Weise mir, Herr, deinen Weg,  dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei  dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.

Psalm 86,11

 

Der Herr hat seinen Engeln  befohlen, dass sie dich beschützen auf allen Wegen.

Psalm 91,11

 

Der Herr ist nahe allen, die  ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen.

Psalm 145,18

 

Eines jeden Wege liegen offen  vor dem Herrn, und er hat acht auf aller Menschen Gänge.

Sprüche 5,21

 

Des Menschen Herz erdenkt  sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.

Sprüche 16,9

 

Die auf den Herrn harren,  kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie  Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie  wandeln und nicht müde werden.

Jesaja 40,31

 

Ich bin das Brot des Lebens.  Wer zu mir kommt, der wird nicht hungern; und wer an mich  glaubt, der wird nie mehr Durst haben.

Johannes 6,35

 

Nun aber bleiben Glaube,  Hoffnung, Liebe, dies drei, aber die Liebe ist die größte  unter ihnen. 1. Korinther 13,13

 

Wachet, steht im Glauben,  seid mutig und seid stark! Alle eure Dinge lasst in der  Liebe geschehen!

1. Korinther 16,13

 

Der Herr ist treu; er wird  euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

2. Thess. 3,3

 

Kontakt:

(Bitte auf Bild klicken!)

Christusfest

Am Reformationstag (31. Oktober) feiern wir ein ökumensiches Christusfest. 10.00 Uhr in der Kirche. Infos im Wochenplan.

Luthermahl

Am Reformationstag laden wir vormittags zum Christusfest und abends zum Luthermahl ein. Mehr Infos im "Kirchenfenster".

Neues Angebot für Eltern

Für Eltern mit kleinen Kindern gibt es ein Elterncafé. Infos hier.

Frauenabend

Fr. 13.10.2017

Infos hier